Was bedeutet Einführung der City-Bahn (2017) - ehemalig als Aartalbahn (2009), ehemalig als Stadtbahn (1998) genannt - für die Bürger der Stadt Wiesbaden? (Antwort steht unter 20 Gründe, die gegen CB sprechen, Wiki-Resümee und in Zusammenfassung)

 

WER WIR SIND - APELL

Wir sind eine Bürgerinitiative, die sich dafür einsetzt, das Projekt City-Bahn zu verhindern. Einige unsere Mitglieder waren bei den vorherigen Bürgerinitiativen „Busse statt Stadtbahn“ (1998-2000) und Busse statt Aartalbahn (2008-2009) bereits aktiv.

 

Wir betrachten dieses Projekt als eine ungeheuerliche Steuerverschwendung in einer Zeit, wo die Straßen, sowie die meisten Schulen in Wiesbaden eine dringendste Sanierung benötigen.

 

Darüber hinaus wurde von den zuständigen Stellen ausreichend nachgewiesen, dass eine Schienen-Lösung sich für Wiesbaden nie rechnen kann, das es sich um eine echte Subventionsfalle handelt.

 

Die KNU vom Jahr 1998 wurde abgeschmettert und die darauf folgenden KNU scheiterten ebenfalls. Die aktuelle KNU in Höhe 1,5 wird der strengsten Geheimhaltung unterworfen. Auf Nachfrage bei Herrn Prof. Zemlin wurde uns mitgeteilt, dass die Bürger dem KNU (am 12.12.2017 vorgelegt) ohnehin nicht verstehen würden... (?!)

 

Herr Kowol beabsichtigt die von uns angeforderte detaillierten Unterlagen zur KNU 2017 erst dann an unsere BI-BSCB! herauszugeben, als das Kind in den Brunnen bereits gefallen ist, dws. alls das Projekt City-Bahn nicht mehr zu stoppen ist. (Ende 2019/2020).

Diese Geheimhaltung zerstreut natürlich nicht die Befürchtungen der Bürger, dass es sich hier nicht um ein abgekartetes Spiel  handelt.

Wir fragen uns, wie es möglich ist, dass dieses Projekt jedes Mal durch das Stadtparlament abgesegnet wird, obwohl die Parlamentarier keinen Einblick in KNU haben. Wir fragen uns, aus welchen Geldern die Planungen für City-Bahn und die einseitige Werbung für das Projekt finanziert werden.

 

Wir, Bürger dieser Stadt stellen die künftigen Gesamtin-vestitionen in Milliardenhöhe mit gravierenden und nicht mehr rückgängig zu machenden Eingriffen in das Stadtbild, den Individualverkehr (mit direkten Folgen für den Einzel-handel, die Wirtschaft, das Handwerk und die Anwohner) sowie die langfristigen finanziellen Folgen in Frage.

Wir suchen nach Antworten, die dieses Projekt aufwirft.

 

Wir wollen, dass die Bürger über das Projekt neutral und ausführlich informiert werden. Denn bisher wurde die City-Bahn durch die Medien eine Einseitige Pro-City-Bahn-Propaganda betrieben, die die Fakten über diesen Projekt u.a. absichtlich falsch dargestelt hat. z.B.: Die City-Bahn-Haltestellen sollten von einander in 600 Meter-Entfernung gebaut werden (Die bisherigen Bushaltestellen sind in Wiesbaden ca. 300 Meter voneinander entfernt.) Das Schienensystem soll nicht – wie in den Zeitungs-Fotomontagen vorgegaukelt – in die Fahrbahn eingebaut werden.. Durch die gesamte Stadt Wiesbaden sollten einfache Eisenbahnschienen führen – denn nur auf diese Weise würde Wiesbaden die Zuschüsse des Bundes erhalten! Die Bürger sollen über die nackten Tatsachen öffentlich informiert werden und anschließend selbst entscheiden dürfen, ob sie das Projekt City-Bahn auf Grund von Fakten - befürworten oder ablehnen möchten.

 

Helfen Sie mit, diese Web-Seiten und die Info-Flyer an Ihre Freunde und Bekannte zu verschicken, sie so viel wie möglich weiter zu verbreiten, damit alle Bürger Wiesbadens vor dem Bürgerentscheid ausreichend über die Verschleierungen und über die verheerenden Fakten des Projektes City-Bahn ausreichend informiert sind!

 

Bitte helfen Sie uns, diese politische Fehl-Entscheidung zu stoppen!

 

 

So lösen unsere Politiker die Straßenschäden in Wiesbaden!